· 

Wochenausblick 7.12.-13.12.

Eine neue Woche hat begonnen und es geht sozusagen in den „Endspurt“ oder?

 

Fast jeder, der sich derzeit mit Astrologie beschäftigt ist sehr fokussiert und gespannt auf den 21.12.2020.

Auch von mir wird da noch etwas kommen.

 

Ich möchte heute einmal einen etwas anderen Newsletter schreiben, weil ich bemerke und es mir mehr und mehr begegnet, dass viele Menschen schon fast „außer sich“ sind vor Angst, Panik und sich wehren, gegen das was ist (und was zugegebener Maßen von höherer Stelle angeordnet wird). 

 

 

Es gibt in der Astrologie die Mondknotenachse.

 

Definition Astro-Wiki:

Die Mondknoten sind keine Himmelskörper, sondern die Schnittpunkte zwischen der (scheinbaren) Bahn der Sonne, der Ekliptik, und der Bahn des Mondes um die Erde. Die beiden Schnittpunkte liegen einander genau gegenüber und bilden somit eine Achse.

Die Mondknotenachse vereinigt symbolisch Sonne und Mond miteinander, weil sich dabei die Sonnen- und Mondbahn treffen. So geht es allgemein gesprochen um die Begegnung zweier Pole. Der absteigende Mondknoten entspricht der Vergangenheit, sei dies die karmische, also das, was jemand aus vergangenen Leben mitbringt, oder die Vergangenheit dieses Lebens, die Kindheit. Man muss also nicht der Idee von Karma und Reinkarnation anhängen, wenn man mit der Mondknotenachse arbeitet. Der absteigende Mondknoten zeigt auch das, was man "ererbt" hat. Der aufsteigende Mondknoten steht dagegen für die Zukunft, für das, wohin sich ein Mensch entwickeln soll (was häufig über Begegnungen, Beziehungen und Partnerschaften geschieht). Daher hat der aufsteigende Mondknoten auch Bedeutung für "Verbindungen" bzw. partnerschaftliche Entwicklungsaufgaben.

 

Diese Mondknoten- Achse beschreibt also einen karmischen Weg.

Der absteigende Mondknoten ist das Bekannte, dass, was mitgebracht wurde an Themen und Möglichkeiten und

der aufsteigende Mondknoten zeigt die Richtung wohin es gehen soll.

 

Auch die Mondknotenachse bewegt sich wie ein Himmelskörper mit der Zeit durch den Tierkreis, allerdings rückwärts.

Derzeit steht diese Achse auf etwa 20° Schütze (absteigend) und Zwillinge (aufsteigend)

 

Wer die einzelnen Prinzipien kennt, könnte sich nun denken, alles fein, die Erkenntnisse des Schützen sind schon in uns (bekannt) und nun geht es um den Kontakt in der Welt, um Spezialisierung, Kommunikation und Vernetzung. Also ist doch alles richtig wie es im Moment so läuft.

Und wenn wir uns in der Welt anschauen (das Corona– Thema ist da besonders für geeignet) dann scheint es ja genauso zu sein.

Die Erkenntnisse, die aus der derzeitigen Thematik gewonnen wurden, werden geteilt und kommuniziert und daraus folgen bestimmte Handlungen, die (hoffentlich)  wieder zu Erkenntnissen führen.

 

Nun steht im genauen Quadrat zu dieser Mondknoten Achse derzeit der Neptun.

 

Im besten Falle steht Neptun für bedingungslose Liebe, Heilung und die Verbindung zum All- Einen – Göttlichen.

aber es gibt auch die andere Seite, eben die, wenn etwas nicht heilen soll, oder nicht voller Liebe, sondern vom Gegenteil, der Angst durchdrungen ist, dann steht Neptun für Vernebelung, Lüge, Auflösung, Vergiftung, Tarnung, Verdrängung und das Unbewusste

und so können wir – jeder für sich – einmal selbst schauen, wie mit Erkenntnissen und deren Kommunikation umgegangen wird -im Moment. 

 

Bei dem offiziellen Thema Corona ist es offensichtlich.

Wird Neptun als Verbindung zwischen absteigendem Mondknoten und aufsteigendem Mondknoten genutzt und diese Thematik von Erkenntnis und Kommunikation und Vernetzung heilend und voller Liebe zum höchsten Wohle aller eingesetzt? Oder nicht?

Diese Antwort kann sich jeder selbst geben.

 

Und nun noch etwas zum persönlichen Umgang mit diesem Transit. 

 

Wo steht in deinem Leben (Horoskop) gerade die Mondknoten- Achse (ihr dürft mich gern Fragen, oder auch anschreiben)?

 

Was macht dieses ganze Thema von Erkenntnis (und es kann auch etwas ganz andres sein, als Corona) und Erkenntnisse teilen und besprechen, sich vernetzen, oder einfach nur zur Entfaltung bringen, in Worte fassen, mit Dir?

 

Wo könnten vielleicht die einen oder anderen Einsichten liebevoll und heilend geteilt werden?

 

Wo und auf welcher Ebene (was dieses Thema betrifft)  braucht es noch Heilung und liebevolle Zuwendung?

 

Wo wäre es wichtig einmal hinter die Schleier der Vernebelung zu schauen und das richtige Maß an Worten oder „Erkenntnisse teilen“ zu finden?

 

Beachte bitte, man Erkenntnisse sehr gut erst einmal mit sich selbst teilen 

 

In diesem Sinne 

wünsche Euch eine wunderbare Woche

 

Herzlichst

 

Michaela 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Hinweis:  Meine  Arbeit als begleitende systemische Kinesiologin , Astrologin und Coach beruht ausschließlich auf dem begleitenden Modell und stellt keinen Ersatz für medizinische oder psychotherapeutische Behandlung dar. Sie ist als Gesundheits - und Lebensberatung zu verstehen und dient nicht der Behandlung und Heilung von Krankheiten. Bei gesundheitlichen Beschwerden sollte der Klient also einen Arzt, Heilpraktiker oder Psychotherapeuten aufsuchen.  Desweiteren sollten notwendige heilkundliche Behandlungen nicht unterbrochen oder abgebrochen werden. 


Kontakt


Michaela Neumann

 

Tel. 0176-48601272

        08268- 7209899

       

Mail: energien.in.harmonie@web.de